HHM LogoDie HHM-Gruppe hat ihre SharePoint 2010-basierten Dateiablage durch eine moderne, Cloud-basierte Collaboration-Plattform abgelöst und um zusätzliche Funktionen erweitert. 1stQuad unterstützte das Unternehmen bei der Lösungsfindung und Migration sowie der Implementierung der neuen Plattform – einschliesslich zusätzlicher Funktionen wie der automatischen Erstellung von Lebensläufen.

Hefti. Hess. Martignoni. AG

Die HHM Gruppe (HEFTI. HESS. MARTIGNONI.) ist ein unabhängiges Ingenieurunternehmen mit Standorten in Aarau, Basel, Bern, Solothurn, St. Gallen, Zug und Zürich. Über 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für die HHM Gruppe.

www.hhm.ch

Die HHM-Gruppe (Hefti. Hess. Martignoni.) vereint in einer Holdingstruktur sieben Standorte mit über 220 Mitarbeitenden. Die Kernkompetenz ist das Elektro-Engineering, von Licht und Gebäudeautomation bis Sicherheit und Brandschutz. Für die Dateiablage nutzte HMM seit längerer Zeit ein System auf Basis von SharePoint 2010. Nun hat das Unternehmen den Schritt in die Cloud gewagt: Das Ziel war eine Collaboration-Plattform, die sich später zum vollständigen Intranet ausbauen lässt.

Migration von SharePoint 2010 in die Cloud

1stQuad hat HMM bei Evaluation und Aufbau der neuen Plattform beraten und hat die Lösung für den Kunden auf Grundlage von SharePoint Online implementiert. Während der Evaluierung stellte sich heraus, dass eine vollständige Migration von SharePoint 2010 in die Cloud nicht die bestmögliche Lösung ist.

Aus dem bisherigen System wurden nur die wesentlichen Daten übernommen, die bestehenden und die wichtigste neue Anforderung konnten mit den mit den Bordmitteln von SharePoint Online realisiert werden: Die Mitarbeitenden können selbst Projekträume erstellen und externe Benutzer zur Mitarbeit einladen.

Firmennews erhalten die Mitarbeitenden in prominenter Darstellung – dafür konnte 1stQuad auf bewährte Komponenten zurückgreifen. Die automatische Erstellung von Lebensläufen erforderte Entwicklungsarbeit: Angaben aus den Benutzerprofilen werden in einem Word-Dokument aggregiert und in standardisiertem Layout On Demand generiert. Die Idee dahinter: Wenn Mitarbeitende ihre Profile mit Koordinaten und Arbeitsreferenzen selbst pflegen, sind die Daten aktueller. Die so erstellten CV werden bei Ausschreibungen genutzt.

Nachdem die Anforderungen zusammen mit dem Kunden erarbeitet waren, hat 1stQuad die Lösung in einem agilen Verfahren entwickelt. Dies umfasste Termine vor Ort sowie, Telefonkonferenzen und Screensharing-Sessions. Die cloudbasierte Collaboration-Plattform wird von den Mitarbeitern sehr gut akzeptiert.

Es war verblüffend wie einfach und rasch das über Jahre gewachsene Intranet mit Wizdom abgelöst werden konnte. Dank dem Plugin-Framework waren selbst die kundenspezifischen Module keine wirkliche Herausforderung.

Jürgen Dellatorre, Solution Architect
1stQuad Solutions AG